Kambodscha – Zwischen Mitgefühl und Ärgernis

Kambodscha hat uns berührt, gelehrt und geprägt. Es ist ein Ort, um der traurigen Realität auf unserer Welt ins Gesicht zu schauen. Wir wussten zwar, was uns erwartet, doch wie wir damit umgehen würden, war uns längst nicht bewusst.

Kambodscha – Kontrastreiche Tage in Phnom Penh

Wir reisen in die traurige Vergangenheit Kambodschas. Dass dieser Ort furchterregend ist, war uns im Vorhinein bewusst. Nichtsdestotrotz stockt uns der Atem, sobald wir den Audio-Tourguide einschalten und die ersten Räume des damaligen S21, dem Foltergefängnis des Roten Khmer-Regimes, betreten. Im gleichen Moment läuft uns ein kalter Schauer über den Rücken.

Kambodscha – Weihnachten, nur eben anders

„Weihnachten ganz romantisch am menschenleeren Strand – nur wir beide“ paaahhh… Ziel ganz knapp verfehlt. Sexy Car Wash im neonfarbenen Borat, Scheppernde Beats aus dunklem Gestrüpp und ein Schrecken, der die Nacht durchknabbert.

Kambodscha – Angkor What?

Kambodscha – Wo die landeseigene Währung nur die zweite Geige spielt und Daniel sein verstecktes Talent eiskalt unter Beweis stellt.

Bangkok – das Wohlfühlchaos

Die Pupillen weiten sich, das Adrenalin schießt uns durch den Körper. Dass es turbulent werden würde, hatten wir geahnt. Aber muss man nicht eben DAS einmal im Leben mitgemacht haben? Definitiv wie wir finden.

Time To Say „Hau rein“

Und jetzt bitte nicht die Nerven verlieren: Umzug für Fortgeschrittene. Wie durch eine Nacht- und Nebelaktion unser Reisebudget vor unerwarteten Ausgaben vor Abreise glücklicherweise doch verschont geblieben ist.

…wie es überhaupt dazu kam.

Während ich von einem Roadtrip durch Südamerika entlang der Panamericana träumte, bestand Daniel auf Länder wie Neuseeland, Kanada und Japan. Kompromiss muss her. Eine Weltreise? Aber das klingt doch viel zu absurd.