Vietnam – Das Mekong Delta und die pulsierende Silvesternacht

Die Einreise über den Landweg von Kambodscha nach Vietnam verläuft völlig unkompliziert. Wie so oft werden die Pässe im Bus vor Grenzübergang eingesammelt und später mit neuem Stempel wieder ausgehändigt. Man selber marschiert nach einem kurzen Check beim Grenzbeamten zu Fuß über die Grenze und steigt anschließend wieder in den Bus. Das ist alles. Unser erster Eindruck von Vietnam? Keine TukTuk Fahrer. Also so gar keine! Einerseits bedeutet das für uns, unbeschwertes Schlendern durch die Straßen ganz ohne lästige Anfragen. Andererseits stellen wir uns paradoxerweise die Frage: „Wie kommen wir denn jetzt von A nach B?“  Einen Roller hier zu mieten, wäre, in Anbetracht des höllischen Verkehrs, wahrscheinlich lebensmüde.

Vietnam, Ho Chi Minh City - Rollerverkehr
Der ganz normale Wahnsinn auf den Straßen Ho Chi Minh Citys

Der Bus stoppt in der Nähe der quirrligen Walking Street – quasi die Reeperbahn von Saigon… äähm… Ho-Chi-Minh-Stadt? Moment mal, wo sind wir hier eigentlich? Generell sind beide Bezeichnungen im Sprachgebrauch üblich, wobei Ho-Chi-Minh-Stadt oder Ho Chi Minh City oder auch kurz HCMC die politisch richtigere Bezeichnung wäre. Genau genommen ist Saigon die alte Bezeichnung und steht offiziell nur noch für den ersten Bezirk der Stadt. Mit dem Ende des Vietnamkrieges wurde es im Jahre 1976 durch das heutige HCMC abgelöst und nach „Onkel Ho“, der bedeutendste Revolutionär und Präsident in Vietnams Geschichte, benannt.

Vietnam, Ho Chi Minh City - Ho Chi Minh Statue
Ho Chi Minh Statue

Wir schlendern an der Uferpromenade entlang zum Times Square und beschließen genau hier in das Jahr 2018 reinzufeiern. Die mächtige Bühne mit samt technischem Equipment sieht vielversprechend aus. Die Lage für eine aufregende Silvesternacht scheint perfekt. Insgeheim hoffen wir, dass es nicht ein Silvester wie jenes von 2015 auf 2016 in Mexico City werden würde. Da sahen die Vorbereitungen nämlich deutlich spektakulärer aus als die eigentliche Show am Abend. Lassen wir uns einfach mal überraschen. Es ist ziemlich heiß, die Sonne kitzelt auf der Haut und wir bewegen uns nur langsam voran. Nach einem kurzen Abstecher ins sehenswerte Postamt von Saigon, vorbei an der Notre Dame und einem ganz netten Aussichtspunkt in den obersten Etagen einer Shoppingmall, spazieren wir durch die Grünanlagen von Ho Chi Minh City und bewundern immer wieder diesen wirren Verkehr auf den Straßen, insbesondere was die Regeln hier angeht. Die vietnamesische Interpretation wie folgt:

  • Grünes Ampellicht -> Go On!
  • Gelbes Ampellicht -> Go On!
  • Rotes Ampellicht -> Slow Down, but Go On!

Kein Wunder, dass der Verkehr niemals abreißt. Eine Lücke für Fußgänger ergibt sich so gut wie nie. Umso abenteuerlicher für uns, die Straße zu überqueren. Und jetzt pass gut auf: Der einzige Trick, der wirklich funktioniert, ist der, in konstanter Geschwindigkeit einfach zu passieren. So weichen die vielen Rollerfahrer aus und du bleibst unversehrt. Und das funktioniert sogar ziemlich gut. Stockst du und zögerst den nächsten Schritt zu tun, bringst du den gesamten Verkehr zum Erliegen… und dich vielleicht auch. Kein Scherz!

Vietnam, Ho Chi Minh City - Blick auf die Notre Dame Kathedrale
Blick auf die Notre Dame Kathedrale in Ho Chi Minh City

Hip, hip, hooray!

Seitdem wir uns kennen, kommen wir in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr einfach nicht mehr aus dem Feiern. Kaum habe ich meinen Geburtstag hinter mich gebracht, knallen zwei Tage später erneut die Korken. Für Daniel. Die Party auf der Walking Street am Vorabend zu Silvester ist voll im Gange. Wir entscheiden uns für eine Bar an der Ecke mit Blick auf die Partymeile, um nicht völlig in dem Trubel unter zu gehen. Auf Nachfrage eines Geburtstagsspecials – Daniel hat da eher an ein Getränkespecial gedacht – haut der DJ in die Tasten und legt einen Mix zum besonderen Anlass ein. Fast vor Lachen abgebrochen, kriegen wir uns so schnell nicht wieder ein. Da hat sich Daniel doch tatsächlich – wenn auch ungewollt – seinen eigenen Geburtstags-Song gewünscht. Happy Birthday, Babe!

Unsere Host-Mutti hat sich heute auch eine ganz besondere Überraschung einfallen lassen. Sie war super aufmerksam und hat unser Geburtstagsdatum auf den Pässen wahrgenommen. Nachdem sie uns beiden herzlich gratuliert hat, überreicht sie uns einen Minion-Kuchen mit persönlicher Widmung an der Seite und eine Vase frischer Blümchen. Uns hat es im gleichen Moment die Sprache verschlagen. Damit hätten wir doch niemals gerechnet. Wir freuen uns riesig darüber, bedanken uns mindestens 87427 mal für die gelungene Überraschung und verewigen diesen Moment in einem Foto, das sie später auf ihrer Facebook Seite hochladen wird.

Eine Kaffeefahrt ins Mekong Delta

Der nächste Tag führt uns ins Mekong Delta. Sicherlich der Klassiker unter den Tagesausflügen von Ho Chi Minh City aus. Während der zweistündigen Busfahrt sorgt der unterhaltsame Guide für gute Stimmung. Am Mekong angekommen, steigen wir mit der gesamten Mannschaft in ein Boot für uns alle. Leider bekommen wir von dem Floating Market rein gar nichts mit, was ich persönlich sehr schade finde. Wahrscheinlich hätten wir dazu früher ankommen müssen, um den Geschäftshandel von Obst und Gemüse auf dem Wasser mitzuerleben. Beim ersten Stopp werden uns die Herstellung, Verarbeitung und Verpackung typisch vietnamesischer Süßigkeiten gezeigt. Hierbei handelt es sich zum Beispiel um Pop-Rice (analog zu Popcorn, nur eben aus Reis), süße Puffreiswaffeln oder Bonbons aus der Kokosnuss – alles aus Handarbeit. Wir dürfen probieren und kaufen natürlich auch.

Vietnam, Ho Chi Minh City - Umstieg in kleinere Boote bei unserer Mekong Delta Tour
Umstieg in kleinere Boote bei unserer Mekong Delta Tour

Erst jetzt steigen wir um in kleinere Boote. Drei Personen plus Steuermann, der das Boot, nur mit einem langen Holzstab in der Hand, vorantreibt. Um während der Fahrt keinen Sonnenstich zu erleiden, bekommt jeder von uns noch den klassisch kegelförmigen Reishut Nón lá umgeschnallt. Wir genießen die stille Fahrt durch das Labyrinth der vielen Kanäle mit ihrem grünbewucherten Ufer. Zu Mittag entscheiden wir uns für den beliebten Elefantenohrfisch, der sich im lokalen Gewässer herumtreibt. Traditionell wird er in krosser Panade und senkrecht in einem Gestell serviert. Der Tisch füllt sich allmählich mit Reispapier, Gemüse, Salat, Reisnudeln und Suppe. Der Salat, die Reisnudeln und ein Stück des guten Fisches werden mit Stäbchen in das dünne, fast durchsichtige Reispapier gelegt und anschließend vorsichtig eingerollt. Eingetunkt in den pikanten Dip schmeckt’s fantastisch. Unbedingt probieren!

Vietnam, Ho Chi Minh City - Mittagessen im Mekong Delta - Elefantenohrfisch
Mittagessen im Mekong Delta – Elefantenohrfisch

Den Abschluss dieser Tour bildet eine klassische Live-Vorstellung vietnamesischer Schauspielkünste. In Gesang und musikalischer Darbietung auf original vietnamesischen Instrumenten erzählen die Akteure Geschichten aus ihrem alltäglichen Leben. Ein Stück handelt von zwei Liebenden. Ein anderes erzählt von der harten Arbeit auf dem Feld. Wir sind uns nicht ganz sicher, ob es richtig ist, zu keiner Zeit in einem einheitlichen Takt zu spielen, jedoch haben wir die Unterhaltung bei Tee und frischem Obst sehr genossen.

Final Countdown für das Jahr 2018

Zurück im Hotel machen wir uns startklar für die Silvesternacht. Nach ein paar kleinen Snacks auf dem Street Food Markt gehen wir gegen halb elf los in Richtung Times Square. Hier tobt die Mega-Stimmung bei guter Bühnenperformance. Es ähnelt eher einem Konzert. Die Gewinnerin von Voice of The Philippines und der Sänger von den Black Eyed Peas rocken die Bühne. Wir fiebern im Countdown dem neuen Jahr entgegen. Turn down for what, yeah! Es ist soweit…3…2…1…Happy New Year Vietnam! Es gibt eine kleine Pyrotechnik seitlich an der Bühne zu sehen. Gerade als wir dachten „oh schade, kein Feuerwerk“ schießen die Raketen in Sekundenschnelle nacheinander hoch und machen uns in diesem Moment unendlich happy.

Vietnam, Ho Chi Minh CIty - Feuerwerk auf dem Times Square
Feuerwerk zu Silvester auf dem Times Square in Ho Chi Minh City

Das ist ohne Frage ein gelungener Start ins neue Jahr. Und es war definitiv die richtige Entscheidung hier zu feiern. Die Stimmung wird immer besser. Wir besorgen uns auf der Straße Tiger Bier in Dosen und stoßen mit bestens gelaunten Vietnamesen um uns herum auf das Jahr 2018 an. Uns wird soeben bewusst, dass dieses Jahr ein ganz besonderes werden wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.